Zum 5. Mal lud die Bürgerbewegung „Münster nachhaltig“ zu den vom 7. bis 9. Juni 2019 in Münster stattfindenden Nachhaltigkeitstagen ein. Als Botschafter konnte der Geschäftsführer der Höfegemeinschaft Pommern, Tobias Till Keye, gewonnen werden.

Botschafter: Tobias Till Keye, Geschäftsführer Höfegemeinschaft Pommern
Botschafter: Tobias Till Keye, Geschäftsführer Höfegemeinschaft Pommern

Das Veranstaltungswochenende stand ganz im Zeichen des Mottos: Boden schätzen. Erde schützen. Die Bürgerbewegung beleuchtete das facettenreiche Thema Boden aus unterschiedlichen Perspektiven. Der Boden stellt die Lebensgrundlage für Menschen, Tiere und Pflanzen dar. Umso wichtiger ist es, dass wir mit dem Boden nachhaltig umgehen, damit die Menschen hier und in fernen Ländern eine Lebensgrundlage vorfinden, und auch unsere Kinder und Enkelkinder.

Eröffnungsveranstaltung 07. Juni 2019

Eröffnungsveranstaltung der Nachhaltigkeitstage 2019 (Foto: Raphael Rupprecht)u
Eröffnungsveranstaltung der Nachhaltigkeitstage 2019; Foto: Raphael Rupprecht

Die Eröffnungsveranstaltung fand am Freitag, dem 7. Juni, um 19.00 Uhr im Rathausfestsaal, Prinzipalmarkt 10, statt.

Neben einem Grußwort von Matthias Peck, Dezernat für Wohnungsversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit, hielt der Botschafter Tobias Till Keye einen Impulsvortrag zu seinem Projekt

„Vom freigekauften Boden zum Startup-Dorf“

Die Bioboden Genossenschaft und die Höfegemeinschaft Pommern betreiben einen „Weltacker“ – auf 2.000 m² werden diverse Kulturen auf der globalen Anbaufläche angepflanzt. Mit dieser interaktiven Freilichtausstellung soll ein Bewusstsein für den Umgang mit der Lebensgrundlage Boden und unserer Ernährung geschaffen werden.

 

Hinweis: Mit einem Klick auf`s Bild siehst du das Originalbild. Fotos: Raphael Rupprecht

Anschließend richteten Podiumsgäste ihren Blick auf das Thema Boden und gaben einen Ausblick in die Zukunft:

  • Christiane Bez, Gärtnerhof Entrup (solidarische, ökologische Landwirtschaft)
  • Marcus Holtkötter, Holtkötter Agrar (konventionelle Landwirtschaft)
  • Ute Hamer, Institut für Landschaftsökologie WWU Münster (Wissenschaft, Forschungsschwerpunkte: Bodenchemie, Bodenbiologie, Bodenanalysen, Umweltfolgenabschätzung, nachhaltige Entwicklung)
  • Michael Radau, Inhaber SuperBioMarkt (Lebensmittelbranche)

Danach kam das Publikum ins Spiel. An thematisch unterschiedlichen Tischgruppen begleiteten Tobias Till Keye, die Podiumsgäste und zehn Netzwerkpartner eine Diskussion zu ihrer jeweiligen Perspektive auf das Thema Boden. Die spezifisch aufgegriffenen Problematiken und Lösungsansätze erweiterten die Bandbreite des Themas Boden und gaben so auch dem Publikum die Möglichkeit, sich einzubringen.

  • Andreas Naumann, Diözesankurat bei der Deutschen Pfadfinderschaft St Georg Münster (Kirche, Bistum)
  • Stefanie Nagel, Mitarbeiterin cibaria (Unternehmen, Produzent*innen)
  • Campusgarten Grüne Beete e.V. (andere Landwirtschaftsformen)
  • Ute Wichelhaus, Geschäftsführerin Schulbauernhof Emshof (Bildung)
  • Leandra Praetzel, Fossil Free (Ressourcen)
  • Robert Boczki, Dipl.-Landschafts-Ökologe WWU (Biodiversität)
  • Rainer Kossow, Geschäftsführer Kulturquartier Münster GmbH (Entsiegelung von Gewerbeflächen)
  • Marie Brand, Radio Q (Medien)
  • Jan Kemker, Wirtschaftsförderung West (regionale Vermarktung)
  • Georg Knipping, Weltladen Südviertel (Landwirtschaft global / eine Welt Perspektive)

Die Sängerin Simon Dye und der Pianist Daniel Paterok rundeteten das Programm des Abends ab.

Sängerin Simon Dye und Pianist Daniel Paterok

Markt der Möglichkeiten 08. Juni 2019

Am Samstag, dem 8. Juni, öffnete der „Markt der Möglichkeiten“ im Rathausinnenhof seine Pforten: In der Zeit von 11 bis 18 Uhr stellen rund 60 Akteure aus Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft, Vereinen, Verbänden und Bevölkerung ihre kreativen und innovativen Projekte für nachhaltiges Handeln im Alltag vor: „Upcycling“ von ausrangierten Kleidungsstücken, „Zero waste“ und „Urban gardening“ lauten hier einige der Schlagworte. Anhand von Info-Ständen, Kochschau und Mitmach-Aktionen erhielten die Besucher*innen ganz praktische Tipps zur Umsetzung von nachhaltigen Lebensweisen. Von der Müllvermeidung durch plastikfreies Einkaufen über den ressourcenschonenden Umgang mit Lebensmitteln sowie Optionen zur Energieeinsparung bis hin zu neuen Wegen in der solidarischen Landwirtschaft und Fragen der umweltfreundlichen Mobilität reichten hier die Inhalte.

Die Liste der Akteure findet ihr hier:  http://muenster-nachhaltig.de/akteure/

Zusätzlich lud Münster nachhaltig auf dem Markt der Möglichkeiten zu Themen-Touren ein. Nachhaltigkeitsguides führten die Besucher*innen in Kleingruppen zu ausgewählten Ständen des Marktes. Über ein Audio-System konnten die Teilnehmer*innen leicht die Ansagen und Erläuterungen des jeweiligen Guides verfolgen. Dort nahmen die Nachhaltigkeitspartner die Besuchergruppen mit eigenen Kurzvorträgen und weiterführenden Informationen zur nachhaltigen Bodennutzung in Empfang.

Zur Auswahl standen folgende Rundgänge:

1. Boden: Grundlage für Energie und Mobilität

2. Boden teilen: Fair, gesund und nachhaltig

3. Familienführung: Superhelden entdecken den Schatz Boden

Dazu veranstaltet Foodsharing Münster eine Schnippeldisko, eine Protestaktion gegen Lebensmittelverschwendung. Die Gäste schnippeln und kochen aus geretteten Lebensmitteln ein Gericht. Die Veggie-Initiative führte eine Kochschau durch und zeigte, dass vegane Speisen lecker, gesund und  klimafreundlich sind.

 

Hinweis: Mit einem Klick auf`s Bild siehst du das Originalbild. Fotos: Raphael Rupprecht

Dezentrale Veranstaltungen 07. bis 09. Juni 2019

An allen drei Tagen bot Münsters Nachhaltigkeitsnetzwerk verschiedene Aktionen und Präsentationen im ganzen Stadtgebiet an.

Die Liste der dezentralen Veranstaltungen findet ihr hier.