„Genug. Für alle. Für immer.“, so titelt die Bürgerbewegung Münster nachhaltig die vierten Nachhaltigkeitstage in Münster.

Plakat und Programmflyer

> Download

Schirmherrschaft

Schirmherr der Veranstaltung war Christian Felber, Autor, Hochschullehrer, Initiator der „Gemeinwohl-Ökonomie“ und des Projekts „Bank für Gemeinwohl“, Österreich.

Eröffnungsveranstaltung

Foto: Dominic Sehac

Los ging es mit der Eröffnungsveranstaltung am Freitag, dem 9. Juni 2018 im Freiherr-von-Vincke-Saal, Domplatz 36. Nach dem Grußwort von Christiane Sprickmann und Silvia Scholz, Münster nachhaltig, hielt Matthias Peck, Dezernent für Wohnungsversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit der Stadt Münster feine Rede.

Nachhaltigkeits-Slam

Foto: Dominic Sehac

Fünf Studentinnen (Nora Bönert, Caroline Ebner, Leona Tönnis, Nia Faiß, Janina Hielscher) des Studiengangs „Nachhaltige Dienstleistungs- und Ernährungswirtschaft“ der Fachhochschule Münster präsentierten ihre Gedanken über Zukunftsvisionen, gesellschaftliche Verantwortung und Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung in Form von selbstgeschriebenen, poetischen Texten.

Christian Felber sprach zum Thema „Gemeinwohl-Ökonomie – Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft“. Er misst Erfolg nicht am finanziellen Gewinn, sondern an globaler Fairness und Solidarität, ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit und demokratischer Mitbestimmung.

Foto: Dominik Sehac

Kacha Metreveli und Olga Wagner von der Musikschule Crescendo untermalten die Veranstaltung mit Musik.

Die beiden Clowninnen Hilde Cromheecke und Lisa Bohren-Harjes von Crémefraiche sorgen für Unterhaltung und rundeten das Programm ab.

Die Moderatorin Prof. Dr. Petra Teitscheid führt mit zwei Unternehmen, die Erfahrungen mit der Gemeinwohl-Zertifizierung haben, ein Interview durch.

 

Das Team Münster nachhaltig beglückte rund 200 Gäste mit selbstgemachter Marmelade aus geretteten Erdbeeren und Rhabarber.

Markt der Möglichkeiten
Ein buntes Bühnenprogramm auf dem Rathausinnenhof am 9. Juni bildeten das Kernstück der Nachhaltigkeitstage. Über 60 Netzwerkpartner aus Wissenschaft, Verwaltung, Unternehmen, Initiativen und Zivilbevölkerung boten kreative und motivierende Aktionen zum Mitmachen und Selbermachen an. Das breite Spektrum des Angebotes zeigte, dass es für den Einzelnen viele Handlungsalternativen gibt, im täglichen Leben nachhaltig zu handeln. Die Aktionsstände waren nach Themeninseln gruppiert: Essen & Trinken, Kultur & Soziales, Wohnen, Bildung, Ökonomie, Ernährung, Umwelt & Ökologie, Mobilität, Energie und Sonstiges. Ein Verweilplatz lud zum Entspannen, Genießen und Plaudern ein.

Das Bühnenprogramm versprach neben Musik von Mondiales und Marcuse68 eine Koch-Show der Veggie-Initiative. Katharina Geuking zeigte, dass veganes Essen nicht nur klimafreundlich und gesund ist, sondern auch gut schmeckt. Akteure stellen auf der Bühne ihre Nachhaltigkeitsprojekte vor:

Begrüßung und Eröffnung
11.00–12.00 Uhr Musik: Mondiales (Gypsy-Swing, Musette, Balkan)
12.10–12.25 Uhr Interview: Gerhard Scherbinski-von Volkmann, cup-return Projekt
12.30–12.45 Uhr Interview: Frau Kleyboldt – Tucano, Herausforderungen im Einzelhandel
12.50–13.10 Uhr Interview: Meike Schulzik – Einzelhandel zum Wohlfüllen, Putzmittel reduzieren, einfach gemacht!
13.15–13.30 Uhr Interview: Volker Schittny, thinkasset services
13.35–13.45 Uhr Interview: Martin Becker – IG Fahrradstadt Münster, Interaktive Demonstration zum Platzverbrauch
13.50–14.10 Uhr Interview: Thorsten Liebold, Grüner Weiler
14.15–14.30 Uhr Interview: Jenny Hauwehe, mehrgruenzeug.com
14.30–15.30 Uhr Vegane Kochshow: Initiative „Münster isst veggie“
16.00–17.00 Uhr Musik: Marcuse68 (Electric Jazz)
17.00–20.00 Uhr Schnippeldisko: Foodsharing, Slow Food Youth, Film Food Festival, GrüneBeete e.V.,   Einzelhandel zum Wohlfüllen, Natürlich unverpackt, Verein Stopfoodwaste for Peace, FairTEILBAR, B-Side

Moderation: Andrea Bergmann

Ab 17 Uhr lud die Allianz für Lebens[mittel]wertschätzung alle Besucherinne und Besucher zur Schnippeldisko ein. Gemeinsam kochten und schnippelten sie bei Lounge-Musik aus geretteten Lebensmitteln ein leckeres Gericht. So erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ganz praktisch Wertschätzung für das, was uns täglich ernährt.

Dezentrale Veranstaltungen
Am Freitag, dem 8. Juni bot GrüneBeete und Allianz für Lebens[mittel]wertschätzung im Camusgarten, Leonardo-Campus 18 einen urban Gardening-Workshop an. In der Marmeladenmanufaktur in der Bücherstraße 16 konnten Interessierte am Samstag ihren Marmeladenaufstrich aus regionalen Lebensmitteln selbst herstellen. Zum Thema E-Mobilität und Solarenergie hielt das Kulturforum Arte am Sonntag Vorträge in der Frauenstraße 3-6.

Zahlen, Daten, Fakten
Münster nachhaltig schaut auf erfolgreiche Nachhaltigkeitstage zurück: Wir haben 5000 Flyer verteilt und 200 Plakate in öffentlichen Einrichtungen aufgehängt. In xx Anzeigenblättern haben wir Anzeigen geschaltet. Zur Eröffnungsveranstaltung erschienen über 200 Gäste aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Unternehmen, Initiativen und Zivilbevölkerung. Der Markt der Möglichkeiten und die dezentralen Veranstaltungen wurden von rund 5000 Gästen besucht. Die lokalen Medien berichteten 15-mal über die Nachhaltigkeitstage in Münster. Auf Facebook hat der Verein inzwischen rund 803 Follower.