Nach zwanzig Monaten Vorbereitungszeit im bürgerlichen Engagement fand am 27. Juni 2015 der erste Tag der Nachhaltigkeit in Münster statt.

Die Vorbereitungsgruppe hatte sich für das Motto „Anders Leben! Aber wie?“ entschieden, um sowohl ein klares Statement abzugeben („Es geht um Veränderung der jetzigen Situation!“), als auch ein Thema zu finden, unter dem sich möglichst viele Akteure des gerade im Aufbau befindlichen Netzwerkes zusammenfinden konnten.

Programmheft

> Download

Plakat

Werbefilm

Schirmherrschaft

Foto: Timo Ramsauer

Die Schirmherrschaft für den ersten Nachhaltigkeitstag in Münster übernahm der NRW-Umweltminister Johannes Remmel.

Foto: Timo Ramsauer

Der erste Tag der Nachhaltigkeit begann mit einer feierlichen Eröffnung im Foyer des Regierungspräsidiums in Münster, bei dem auch der Schirmherr der Veranstaltung, NRW-Umweltminister Johannes Remmel, anwesend war.

Foto: Timo Ramsauer

Grußwort von Bürgermeister Gerhard Joksch sprach über die aktuellen Herausforderungen im Bereich nachhaltige Stadtentwicklung – insbesondere Sicherung der Wohnungsversorgung und Verkehrsentwicklung.

Oberbürgermeister Markus Lewe begrüßte die Anwesenden per Videobotschaft:

Im Anschluss daran hielt NRW-Umweltminister Johannes Remmel eine Rede:

Foto: Timo Ramsauer

Prof. Dr. Niko Paech, einer der führenden Vordenker im Bereich der Postwachstumsökonomie und Teilnehmer der Konferenz „Höher, schneller, weiter“, in deren Folge sich die Bürgerbewegung gegründet hatte, hatte ebenfalls ein Video-Grußwort mit viel Lob für das Projekt gesandt:

Nach den Reden und Grußworten fand als folgender Programmpunkt eine Diskussionsrunde zum Thema „Münster eine nachhaltige und klimafreundliche Stadt“ statt. Teilnehmerin und Teilnehmer dieser Diskussionsrunde:

Foto: Timo Ramsauer

Birgit Wildt (Amt für Grünflächen und Umweltschutz / Koordinierungsstelle für Klima und Energie) Prof. Dr. Thomas Hauff (Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung) Nolten Kattentidt (ehemaliger Stadtplaner, Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Lokale Agenda 21) Wolfgang Wiemers (Vorstand im Umweltforum Münster e. V., Mitglied des Klimabeirats u.a.m.)

Prof. Dr. Petra Teitscheid, die auch die gesamte Eröffnungsveranstaltung moderierte, hatte zwei Gesprächsrunden vorbereitet:„Wo steht Münster heute in Sachen Nachhaltigkeit – wo können wir besser werden?“ „Welche Visionen haben Sie für Münster?“ Als letzter Programmpunkt des Abends zeigten wir fünf Kurzfilme über Institutionen aus Münster, die bereits heute nachhaltig leben und wirtschaften. Vertreterinnen und Vertreter dieser Institutionen stellten im Anschluss an die Filme ihre Arbeit und ihre Vision für Münster dar. Dazu gehörten:

  • Grüne Wiese
    Grüne Wiese
  • Hof Entrup 119 eG
    Hof Entrup 119 eG
  • RepairCafé Münster
    RepairCafé Münster
  • Christliche Initiative Romero
    Christliche Initiative Romero
  • Slow Food Youth
    Slow Food Youth
  • Schulbauernhof Emshof
    Schulbauernhof Emshof

Fotos: Timo Ramsauer

Grüne Wiese

Hof Entrup 119 eG

RepairCafé Münster

Christliche Initiative Romero

Slow Food Youth

Schulbauernhof Emshof

Tag der Nachhaltigkeit

Das Kernstück des Nachhaltigkeitstages bildete ein Markt der Möglichkeiten mit Bühnenprogramm auf dem Servatiiplatz. Zeitgleich gab es zahlreiche Aktionen im ganzen Stadtgebiet.

Mehr als 40 Akteurinnen und Akteure beteiligten sich mit einem aktiven Beitrag am Nachhaltigkeitsziel. Dazu zählten die Stadt Münster, das Kulturquartier, das Umweltforum, die Christliche Initiative Romero, Viva con Aqua, das Aktionsbündnis gentechnikfreie Stadt Münster, das Eine-Welt-Netz NRW, Coaching-Expert-Europe, GelatoMio Eismanufaktur GmbH und noch viele mehr.

Transition Town zeigte mit Lastenrädern und E-Bikes eine gute Alternative zum Auto auf. Das Umweltforum bot eine Handysammlung an und führte diese Handys dem Recyclingprozess zu. Mit Upcycling-Aktionen stellten Vamos Konsumalternativen dar, und die Verbraucherzentrale informierte mit einem Wissensquiz rund um die energetische Gebäudesanierung. Auch das Inklusionsprojekt der Alexianer „anders denken über anders sein“ stand auf dem Programm.

Zwischen 12 – 14 Uhr stellten sich in der sog. „Speakers Corner“ Vertreterinnen und Vertreter der Lokalpolitik den Fragen und Anregungen der Münsteranerinnen und Münsteraner und diskutieren mit ihnen Positionen rund um das Thema „Nachhaltigkeit in Münster“. Es ging darum, gemeinsame Sichtweisen zu erforschen und Möglichkeiten für persönliches wie auch politisches Handeln zu entwickeln, um eine klimafreundliche und nachhaltige Stadtentwicklung in Münster zu fördern.

Das Bühnenprogramm rundete das Programm mit einem Energiequiz der Energieagentur, Showkochen der Veggie-Initiative sowie Musik und Kurzvorträgen ab.

Zusätzlich fanden Gesprächskreise, Workshops und Filmverführungen im Paul-Gerhardt Haus sowie weitere Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet statt. Dazu zählte etwa eine Führung über Ackerwildkräuter, eine Fahrradexkursion zu Störchen und Lerchen, Zooführungen zum Thema Nachhaltigkeit, eine Ausstellung zum Thema Bauen und Sanieren mit nachhaltigen Baustoffen oder eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Fairhandel statt Freihandel“.

Alternative Unternehmen wie das Repair-Cafè, der Superbiomarkt, die Grüne Wiese oder das Nähcafè öffnten ihre Pforten und ermöglichten einen Blick hinter die Kulissen. Das Nähcafè auf der Hammer Straße beispielsweise zeigte, wie man abgetragene T-Shirts zu Garn verarbeitet und daraus Taschen oder Gürtel herstellt.

Der Nachhaltigkeitstag bot um 17 Uhr mit der Schnippel-Disko ein Highlight zum Abschluss. Die Initiative Slow Food Youth kochte mit allen Interessierten bei Musik ein Essen aus regionalen Lebensmitteln, die wegen der gestiegenen optischen Anforderungen von Handel und Verbraucher nicht mehr verkäuflich waren. Danach durften die Interessierten bei fetziger Hintergrundmusik schlemmen und genießen. Es handelte sich hierbei um eine Protestaktion gegen Lebensmittelverschwendung.

Hier ein paar Eindrücke vom Tag der Nachhaltigkeit 2015:


Fotos: Toralf Eichhorn

Film „Tag der Nachhaltigkeit“ vom Campus TV Sender BOHAI: