Νachhaltigkeit ist zu allererst ein ökonomisches Thema. Die Gemeinwohlökonomie nach Christian Felber ist ein alternatives Wirtschaftsmodell, das Werte anstatt Profit in den Vordergrund unternehmerischen Handelns stellt.

Gemeinsam mit Prof. Dr. Petra Teitscheid (FH Münster, Institut für Nachhaltige Ernährung) haben wir ein Projekt ins Leben gerufen, die Initiative Gemeinwohlökonomie.

Sag‘ mir, was Du tust – und wie Du es tust.

In einem Pilotprojekt mit Gerd Lauermann, Gemeinwohlberater aus Hamburg, erstellen Unternehmen aus Münster eine Gemeinwohlbilanz. Gemeinsam mit Studierenden des Masterstudiengangs bewerten sie die ethische Seite ihres Handelns. Spannend an dem Prozess ist, dass allein durch die detaillierte Abfrage und Recherche von Informationen bei den Unternehmen eine Veränderung eintritt.

Am Samstag, 4.6.2016, dem Tag der Nachhaltigkeit in Münster, haben wir an einem Stand unser Projekt, die Gemeinwohlökonomie und die Gemeinwohlmatrix vorgestellt. Und wer wollte, konnte auch bei einem Schnelltest herausfinden, wie er sich selber nach Gemeinwohlkriterien einordnet.

Wir stießen auf reges Interesse und haben lebhaft diskutiert. Und die Liste der Menschen, die bei uns aktiv werden wollen, hat erheblich an Umfang gewonnen.

Inzwischen haben wir die Regionalgruppe Gemeinwohlökonomie Münsterland gegründet. Wir wollen die GWÖ bekannter machen, weitere Unternehmen für die Bilanzierung gewinnen und vielleicht Münster in eine Gemeinwohlkommune verwandeln. Die GWÖ hat das Potential, die Wirtschaft grundlegend zu wandeln – wir müssen es nur anpacken. Wir sind offen für MitstreiterInnen und freuen uns über alle, die sich mit uns für eine andere Wirtschaft engagieren wollen.

Kontakt:
gwoe.ms@lands-concepts.com